Donnerstag, 15. November 2012

Albtraum Gold Rot Schwarz

Ein wahrer Albtraum suchte mich letzte Nacht heim. Kommt davon, wenn man sich vorm Einschlafen mit solch merkwürdigen Sachen und Menschen wie dem Jo oder dem Vogt beschäftigt. Vielleicht lag es aber auch am neusten Blogartikel von Psiram

Über dem esoterischen Singsang der Waldorfintelligenz im Aufbruchvideo sanft eingeschlummert, erwachte ich in einer Welt, in der die Freigeister die Macht übernommen und die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen umgestaltet haben.

Der Wecker klingelt und ich lange neben mich zur Nachttischlampe, drücke auf den Schalter und ... nanu kein Licht. Ist die Lampe kaputt? Oder ist Stromausfall? Ach genau, die freie Energiegruppe bestand ja darauf, sofort sämtlichen Strom nur noch mit ihren Wundermaschinen aus der Nullpunktenergie, oder was Freigeister darunter halt verstehen, zu gewinnen. Seitdem gibt's null Energie ... punkt. Eine echte Turtur..ähmm Tortur ist das. Der Einwand, dass dies alles nicht funktioniere und seitdem Stromlosigkeit herrscht, wurde ganz demokratisch, innerhalb der Gruppe, einstimmig zurückgewiesen und als konterrevolutionär unter Strafe gestellt. Wer behauptet, er hätte keinen Strom, der lügt, gilt als dogmatischer Anhänger der alten Wissenschaften und muss dementsprechend die Konsequenzen tragen. Also tue ich so, als würde die Lampe den Raum erhellen und taste mich, wahrscheinlich weil dieses imaginäre Licht meine schlaftrunkenen Augen blendet, langsam Richtung Tür. Rums! Aua! Was war das denn? Irgendwas lag da im Wege, was da nicht hingehört. Jetzt fällt es mir wieder ein. Richtig, das ist ein Mitglied der Bildungsgruppe. Die liegen überall rum und sobald du sie aufweckst, setzten die sich, klatschen abwechselnd in die Hände, auf die Brust und auf den Kopf und singen dabei “Jipi jaja jipjipi jeh. Echo chai chai. Titikakasee...”. Mist, hätte ich nur besser aufgepasst. Ich habe nämlich noch nicht herausgefunden, wie man die wieder abstellt. In meiner Not hole ich das Nudelholz aus der Küche und... nein nicht was ihr denkt. Ich bin doch ein friedlicher Mensch. Ich gebe dem sitzenden Gesangseso das Nudelholz in die Hand und sobald in der Klatschreihenfolge wieder der Kopf dran ist, erledigt sich das Problem ganz von allein. Er bzw. sie kippt zur Seite und schläft ein. Ufff...endlich Ruhe.

Schnell noch ein paar Duftkerzen in der Wohnung verteilt und man kann sogar wieder was sehen. Oh man, was für ein Start in den Tag. Erstmal schnell einen Kaffee. Achja, Kaffee gibt es ja nicht. Sind ja nur noch regionale Produkte zu haben und bei uns wachsen keine Kaffeepflanze. Dafür gibt es ja den leckeren Getreidekaffee als Ersatz. Kann mir vielleicht mal jemand erklären, wie ich ohne Koffein den Tag in dieser freigeistigen Welt überstehen soll? Was soll’s. Besser als nichts. Gott sei dank wurde es nach der Machtergreifung der Schwurbelfraktion zur Pflicht den maßlos überteuerten Basisüberlebenspack “Spannbauer light” im KOPP Verlag zu bestellen. So verfüge ich über jede Menge Trockenfutter, einen eigenen Fensterbrett Gemüse- und Kräutergarten, Wasserfilterbeleber, eine Armbrust mit Pfeil und einen Campinggaskocher nebst Ersatzkartusche. So kann ich den muckeverfuckten Malzkaffee wenigsten heiß trinken. Dazu empfiehlt der Küchenchef das gute leckere Dosenbrot und eine handvoll Vitaminkapseln, da der Fensterbrettapfelbaum wohl noch ein paar Jahre braucht um Früchte abzuwerfen. Rath'et mal, wer das Monopol auf Vitaminkapseln hat. Natürlich vor dem Essen, den Schöpfer danken nicht vergessen. Früher konnte man seine Lebensmittel ja noch im Markt kaufen. Das war mal. Die handvoll Biobauern in der Region können kaum die ganze Stadt ernähren. Schon gar nicht, seitdem sie aufgrund des bedingungslosen Grundeinkommens, keine Arbeitskräfte mehr finden. Macht ja keiner mehr die anstrengende Feldarbeit, wenn es fürs nix Tun Kohle gibt.

Die Kinder müssen bald in die Schule. Obwohl als Schule würde ich das nicht mehr bezeichnen. Die haben jetzt Fächer wie “Lachen & Weinen”, “Zwischenmenschlichkeit”, “Lesen durch Tanzen”, “Natur(heil)kunde” oder “Sich selber finden”. Alles nach dem Motto, es gibt keine falschen Antworten. Jede Antwort ist Ausdruck der eigenen Kreativität und diese steht unter besonderen staatlichen Schutz. Ist auch egal. Noten gibt es nämlich auch nicht mehr, denn eine Bewertung wäre ja schon wieder eine Einmischung in die natürliche Entwicklung der Kinder. Das würde zu viel Druck ausüben, wenn die kleinen lernen müssten auch mal mit einem Misserfolg umzugehen.  Außerdem ist alles freiwillig. Wer keine Lust hat, darf dumm bleiben.  

“Morgen mein Kind. Was habt ihr heute in der Schule.” “Der Opa vom Siegfried kommt und erzählt wie er den 2. Weltkrieg bei Stalingrad gewonnen hat und warum das Jahrzehntelang von den Alliierten vertuscht wurde.” “Ach is ja toll. Der Opa vom Siegfried ist doch gerade 60 geworden. Der war da noch gar nicht geboren.” Schulterzuckend antwortet mein Kind: “Ist doch egal. Der Opa gilt als alt und die gelten automatisch als Weise.” Ja wenn das so ist. “Und was macht ihr.” Ich blicke in die verschlafenen Augen meiner Großen. “Physik.” “Oh super. Was nehmt ihr gerade durch.” “Dr. Axel Stoll.” War ja klar. Wahrscheinlich im Anschluss daran eine Doppelstunde Hämorridenkunde mit Mario.

Irgendwie schmerzt mein linker Arm. Muss ihn mir wohl beim Sturz über unseren schlafenden SingSangEso gestoßen haben. “Dein Arm wird ja ganz dick.”, meint meine Frau. “Muss ich wohl doch mal zum Arzt. Kann ihn auch nicht mehr richtig bewegen.” “Ärzte gibt es nicht mehr. Der letzte hat vor 3 Monaten das Land verlassen.” Stimmt! “Schulmedizin” wurde per Gesetz zur Unwirksamkeit verpflichtet und darf offiziell nicht praktiziert werden. Im gleichen Atemzug wurde beschlossen, dass Alternativmedizin eine Erfolgsquote von 160% und mehr besitzt. Sollte jemand, dieser Erfolgsquote zum Trotz, nicht gesunden oder gar sterben, so liegt die Schuld nicht beim Heiler, sondern beim Patienten. Impfungen wurden abgeschafft und Bakterien, Viren und sämtliche Keime wurden das Krankmachen gesetzlich verboten. Alles streng überwacht durch die Tolzinbehörde. Wer sich dennoch weigert durch Homöopathie oder ähnliches gesund zu werden,  dem wird vorgeworfen dem wissenschaftstreuen Untergrund anzugehören.  Ob tot oder lebendig muss man dann Rechenschaft bei der Fritzschebehörde ablegen.

Vielleicht sollte ich beim Fernheiler anrufen. Der Energieausgleich wird gleich mit der Telefonrechnung beglichen und sobald er mental in Stimmung ist, schickt er dir positive Energien zur Heilung. Wenn es nicht funktioniert, dann hast du die Energien wahrscheinlich nicht reingelassen oder warst gerade nicht da als sie ankamen.  

Aber den Arm sollte sich besser jemand direkt anschauen. Mir bleibt nichts anderes übrig. Ich fahre ins Ganzheitliche Gesundheit Haus. Früher hätte ich dazu mein Auto genommen, doch seit dem die Treibstoffproduktion allein in die Hände der „Königlich Fitzischen Pyrolysewerke“ gegeben wurde, gibt es keinen Sprit mehr. Außerdem ist der größte Teil der Straßen für den Autoverkehr gesperrt und ganze Autobahnabschnitte wurden zu Radwegen umfunktioniert. Nutze ich halt den öffentlichen Nahverkehr. Der ist allerdings nicht besonders zuverlässig, weil es oft passiert, dass der Fahrer seiner staatlich geschützten Kreativität freien Lauf lässt und sich bei einer ausgiebigen Siesta erst mal neue Inspirationen holen muss. Was soll man machen. Wenigstens kostenlos ist die Pferdekutsche oder der Ochsenkarren.

Angekommen beim Gesundheitshaus betrete ich das Behandlungszimmer und ein hagerer Mann mit Vollbart  begrüßt mich. Das schmierig lächelnde Gesicht schleudert mir dermaßen viel Liebe entgegen, dass ich gern ins Selbige reinhauen würde. “Ich grüße Sie. Sagen sie nichts! Ich sehe es schon an der Farbe Ihrer Aura. Sie sind zu mir mir gekommen, weil sie ein Leid plagt.” Oh toll, hellsichtig scheint er ja auch zu sein. Wie kommt er nur darauf, das mich ein Leid plagt, wenn ich zum Heiler gehe.  Ich sage kurz und knapp “Ja”. Er schaut mich fragend an und wir stehen uns eine Weile schweigend gegenüber. Er die ganze Zeit lächelnd und in Erwartung das ich ihm mehr erzähle. “Und was ist denn nun ihr Leid.” Ach das steht wohl nicht farbcodiert in meiner Aura. Ist ja merkwürdig.  “Ähm ich habe mir den Arm gestoßen.” Ich krempel den Ärmel meines Pullovers hoch und halte ihm den inzwischen in sämtlichen Grün- und Blautönen leuchtenden Arm entgegen. Er sieht ihn sich an und schließt dabei die Augen. Ist er jetzt müde oder was? Er soll mich gefälligst behandeln. “Ommmm. Ommmm. Hmmmm. Hmmmm. Ich spüre einen Schmerz in ihnen.” Neeeiiiinn so was aber auch, ist der gut. Ich hoffe nur er spürt den Schmerz genauso extrem wie ich den ganzen Tag schon. Ganz ehrlich, wenn es irgend eine Pharmaindustrie noch geben würde, hätte ich bestimmt eine Schmerztablette genommen und würde diese Behandlung im wahrsten Sinne des Wortes genießen können. Leider gibt es gegen Schmerzen nur noch Arnika D-Irgendwas. Ich glaub das D steht für defekt oder so, weil es wohl nicht funktioniert. Zumindest bei mir nicht. Darfst du natürlich nicht zu laut sagen. Fritzsches Leute hören alles. “Ja und können sie mir da irgendwie helfen.” “Selbstverständlich, nur geht das nicht so schnell. Wir müssen uns schon an die 5 biologischen Naturgesetze halten.”

Die 5. Biologischen Naturgesetzte sind sogar im Hamerparagraphen in der Verfassung verankert und schnell erklärt:

1. Gesetz: Was auch immer du hast, Schuld ist immer ein Konflikt. Völlig egal welcher. Keine passenden Schuhe zum Kleid gefunden. Bumm. Eierstockentzündung. Essen nicht geschmeckt. Zack. Ebola. So einfach ist das.

2. Gesetz: Wenn der Konflikt gelöst ist, dann kommt die Heilungsphase. Also Essen schmeckt wieder und Ebola ist so gut wie weg. Sobald du aus allen Körperöffnungen blutest, kannst du dich glücklich schätzen. Das muss so. Das ist die Heilungsphase. Solltest du unerlaubt in der Heilungsphase sterben, dann hattest du halt einen nachgelagerten Heilungs-Konflikt, praktisch einen Konflikt 2. Ordnung, den du nicht lösen konntest.  

3. Gesetzt: Das Hamersche “Kleeblatt” steht hierbei für das riesige Glück, was dir widerfahren ist, wenn du die Heilungsphase überleben solltest.

4. Gesetz: Viren und Bakterien sind unsere Freunde. Die machen uns nicht krank. Nein die wollen nur spielen und helfen uns, gesund zu werden. Immerhin sorgt das Ebolavirus ja für die Blutungen der Heilungsphase.

5. Gesetz: Dies legt fest, dass alles irgendwo einen tieferen Sinn hat. Musste wohl explizit noch mal darauf hingewiesen werden, da sich dieser Sinn, auch beim wiederholten Lesen der ersten 4 Gesetze, nicht erschließen lässt.

“Haben Sie eventuell irgendwelche Konflikte in letzter Zeit gehabt?” Hmm, mal überlegen. Keine Ahnung wo ich anfangen soll. Diese neue Zeit ist voll von Konflikten. “Ja sicher. Heute früh mit dem singenden klingenden Esohäufchen auf MEINEM Fußboden. Deswegen habe ich ja die Schmerzen.” “Aha. Ein klassischer Revier-Ärger-Konflikt. Wenn sie diesen lösen, dann geht es auch Ihrem Arm wieder besser. Falls der Arm abfallen sollte, ist dies völlig normal und ein Zeichen der Heilung. Ihr Körper stößt das Störende ab. Es ist dann Ihre Bestimmung nur mit einem Arm zu leben.” Na toll. Wahrscheinlich störte seinen Körper das Hirn, so dass er es wohl schon vor längerer Zeit abgestoßen hat. "Vielleicht sollte man doch mal Röntgen oder so was in der Art.", frage ich ihn. "Oh geht leider nicht. Der Kollege Philippi ist heute nicht im Haus." Achso, da kann man natürlich nichts machen. "Oder haben sie nicht irgendeine Salbe. Vielleicht ein Verband. Oder eventuell sollten sie sich das mal mit offenen Augen anschauen. Vielleicht gibt es im Haus ja auch jemanden, der sein medizinisches Wissen nicht allein im Wochenend-Crashkurs in der Heilpraktikerschule erworben hat. Womöglich noch als Fernheilkurs.” Das Lächeln verschwindet aus seinem Gesicht. Jetzt schaut er sehr grimmig und meint: “Oh Sie wissen wohl alles besser. Wer von uns beiden ist denn hier der Arzt.” Tja, da gibt es nur eine korrekte Antwort: “Ich würde mal sagen, keiner hier im Raum”.

Danach erzählt er noch etwas von negativen Energien, die von mir ausgehen würden, ich den neuen Zeitgeist irgendwann auch spüren werde und bittet mich zu gehen, da er mir nur helfen kann, wenn ich mir selber helfe. Den Rest des Tages ist er sicher damit beschäftigt, diese bösen Energien wieder aus dem Raum zu räuchern.  Eine sogenannte „Wagandtsche Reinigung“. Das dazu nötige Grinsen kann er ja perfekt.  

Plötzlich dringt ein permanentes Piepen an mein Ohr und wird immer lauter. Mein Wecker befiehlt mir aufzuwachen und ich war noch nie so glücklich darüber. Ich greife neben mich und drücke den Schalter der Nachttischlampe. Gott sei dank, das Licht geht. Alles ist in Ordnung.

Kommentare:

  1. Klasse Wilki! Das ist extrem lustig!

    AntwortenLöschen
  2. “Der Opa vom Siegfried kommt und erzählt wie er den 2. Weltkrieg bei Stalingrad gewonnen hat und warum das Jahrzehntelang von den Alliierten vertuscht wurde.” :-DDD

    AntwortenLöschen
  3. Super Geschichte. Genaau so stelle ich mir das vor bei Fitze, Jo und Co.

    AntwortenLöschen
  4. Ist mir gerade in den Sinn gekommen; die brauchen doch auch so etwas wie einen Friedhof. Haben die das mal irgendwo thematisiert? Friedhofreglement, Krematorium, Bestatter? Oder wird man da für die nächste Inkarnation eingefroren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Fitzi war das mal Thema. Ganz kurz im Gespräch mit Kimi. Er meinte die kommen auf/in den Friedwald. Wahrscheinlich als Wolffutter. Oder er hat sich versprochen und meint die kommen zum Frühwald. Nach ich hoffe der har genug Platz.

      Löschen